Furbizia's Flower of the Month

In den einzelnen Abschnitten dieser Site können Sie jedes Monat Beiträge zu den herrlichen Pflanzen lesen und Bilder sehen, wie sie in die Mittelmeerflora eingebettet sind. Sehen Sie hier Bilder von Gärten, umrankten Plätzen, mit Blüten überdachten Gassen, von der Halbinsel Sorrent und von Capri. Übrigens, wussten Sie, dass Capri ein Paradis für Botaniker ist? Weitab von den touristischen Plätzen wachsen auf der Insel über 850 Pflanzenarten. Dazu kommen noch jene, die der Mensch eingeführt haben, aus anderen warmen Gegenden, wie zB einige Palmenarten oder Bougainvillea. 

Orangen und Zitronen in diesem Bild wachsen auf einer einzigen Pflanze.

Vorfrühling hoch über der Costiera Amalfitana

Von Amalfi zweigt eine Strasse hoch in das Hinterland der Monti Lattari (Lattari Berge) ab, bei Pontone gabelt sich die Strasse nach Ravello und nach Scala. In Scala lebten die Patrizier der Seerepublik Amalfi (unabhängiger Staat von 839 bis 1131). In diesem besonderen Mikroklima, in kleinen üppigen Tälern unter dem Schutz der Lattari-Berge, wachsen Baumfarne, auf den sonnigen Stellen wiederum gedeihen Olivenhaine und Zitrusfrüchte. Jedenfalls ist es ein Paradies für Zierpflanzen und herrlichster Privatgärten. Furbizia's Gartenblog "A Garden in Capri", erreichbar unter http://www.gardenincapri.blogspot.com wird auch die Vegetation und Geschichte der Gärten hoch über der Amalfi-Küste in Ravello und Scala beschreiben.

Flieder blüht Anfang April in Ravello, daneben kommt die erste lachsrote Rose hervor. Im Hintergrund sehen Sie das Dorf Scala, 400 Meter über der Küste.

Frühling in Capri

Früh im Jahr stehen die Gärten in Capri in voller Blüte. Windgeschützte Stellen und hinter warmen Mauern versteckte Gärten gibt es viele, und so zeigen sich bald die ersten Blüten von Oleander und Bougainville im April. Auch wenn es hier nicht diese feuchten Stellen gibt wie an den Hängen über Amalfi, blüht die Mittelmeer-Macchia gerade im Frühling in voller Pracht, von Ginster bis Mimosen. 

Blick auf die vielen Privatgärten von Capri Stadt aus

Positano Blütenmeer

Im Frühling steht auch Positano in voller Blüte, die Gassen sind voll von Glyzinien, die sich an den weissen Mauern der Häuser hochranken und Pergolen bieten. Aber auch unter den dunkelgrünen länglichen Blättern der Zitrusbäume schauen duftende weisse Blüten mit blassgelben Stemplen hervor. Die Blüten von Oleander brechen auf, und die bunten Hochblätter der Bougainville stehen kurz davor, sich in ihrem schönsten Kleid zu präsentieren. Positano hat im Valle dei Mulini ebenfalls einige feuchte Stellen mit üppig-grünem Pflanzenbedeckung, und auf dem Pfad der Götter (Sentiero degli Dei), dem Höhenweg Positanos, können Sie wilde Kräuter wie Thymian, Salbei, aber auch bunte Ginsterblüten bewundern.

Geranien und Jasmintopfpflanzen und Bougainville kurz vor der Blüte auf einer Veranda in Positano.

Bananengärten in Sorrent

...aber auch Zitrusgärten, mit tausenden Bäumen, mitten in der Stadt Sorrent. Und üppige Stadtgärten mit Clivien und Kamelien im Frühling. Ebenfalls sehenswert sind die Gärten der traditionsreichen Hotels am Lungomare und in der Stadt. Hier direkt an der Küste ist die Luftfeuchtigkeit höher als an den sonnentrockenen Stellen auf den Anhöhen über Sorrent, wo Platz für Olivenhaine, Weinberge und sonnenverwöhnte Trockengärten ist. 

Bananenstauden im Vorgarten des Hotel Royal, Sorrento: sie werden über zwei Stockwerke hoch.